Depression
[Alkohol]
[Angst]
[Anorexie]
[Bipolar]
[Bulimie]
[Depression]
[Enuresis]
[HKS/ADD]
[Magersucht]
[Missbrauch]
[Misshandlung]
[Psychose]
[PTSD]
[Sozialverh.]
[Suizid]
[Tics]
[Zwang]

Familien > Begriffe > Depression


Obwohl das Wort "Depression" normale menschliche Emotionen beschreiben kann, kann es auch eine psychiatrische Erkrankung bezeichnen. Die Depressive Erkrankung bei Kindern und Jugendlichen beinhaltet eine Gruppe von Symptomen, die mindestens zwei Wochen vorhanden waren. Zusätzlich zu einer traurigen und/oder reizbaren Stimmung, beinhaltet eine Depressive Störung mehrere der folgenden Symptome:
  • Veränderung des Appetits mit entweder deutlichem (unfreiwilligem) Gewichtsverlust oder Gewichtszunahme
  • Veränderung der Schlafgewohnheiten (wie z.B. Einschlafstörungen, nächtliches Erwachen, morgendliches Früherwachen oder übermäßiger Schlaf
  • Verlust des Interesses an früher angenehmen Aktivitäten
  • Verlust von Kraft; Erschöpfung, das Gefühl, ohne Grund "gebremst" zu sein, Gefühl des "Ausgebranntseins"
  • unberechtigte Schuldgefühle und Selbstvorwürfe
  • Unfähigkeit, sich zu konzentrieren und Entscheidungen zu treffen
  • Gefühle der Hoffnungslosigkeit und Hilflosigkeit
  • Wiederkehrende Gedanken an Tod und Suizid, Todessehnsucht oder Suizidversuche

Kinder und Jugendliche mit Depression können auch Symptome wie Reizbarkeit, Mürrisches Verhalten und Langeweile zeigen. Sie können vage, unspezifische körperliche Beschwerden äußern (Bauchweh, Kopfschmerzen etc.). Kinder von depressiven Eltern werden häufiger ebenfalls depressiv.
Wenn Phasen der Depression sich mit Phasen gesteigerter Stimmung und Euphorie abwechseln, spricht man von
Bipolarer Störung.

Leitlinien der DGKJP zur Depressiven Störung

 

WinterLine
[Startseite] [Familien] [Experten] [Adressen] [Termine] [Impressum]